Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Jahres- und Depotrückblick 2020 + Meine Ziele für 2021

Marcus@dividendenertrag 4

Was passiert mit einem frischen Dividendendepot im Pandemie-Crash?

Investierst du schon?

Stell dir vor, du bist Mitte Vierzig und hast keine Ahnung von der Börse und investierst einfach 45.000 €, weil du dir eine Immobilie eh nicht mehr leisten kannst und das Geld auf dem Tagesgeldkonto verschimmelt und die Rente in 20 Jahren vielleicht doch nicht ausreicht.

Dann kommt ein Crash aus einem Grund, der so noch nie da war. Deiner Frau hast du vorher gesagt, es kann gar nichts passieren, wenn man einem Regelwerk folgt und in Aktien investiert.

Was meinst du, ist aus dem Experiment geworden? Oder handelt es sich hier um eine Strategie zum Vermögenaufbau? Schau Dir an, wie es mir erging dieses Jahr, ob ich meine Ziele erreicht habe und zukünftig noch weiter an der Börse investiere.

Disclaimer

Bitte beachtet, dass ich hier keine Kaufempfehlung ausspreche oder eine Anlageberatung leiste. Es handelt sich in allen Artikeln um meine eigene Meinung und Ansicht.

Allgemeine Depotentwicklung

Für mich sind es nun über eineinhalb Jahre her, seitdem ich investiere und Erfahrungen an den Märkten sammeln konnte. Anfang 2020 hatte ich bereits 23 verschiedene Unternehmen im Depot mit einem Marktwert von ca. 31.000 €. Dann kam der Corona-Crash.

Hier kann ich nun in meinen kurzen Investmentleben behaupten, eine waschechte, noch nie dagewesene Krise erlebt zu haben bzw. zu erleben. Das Schöne dabei ist, dass Depot hat es ohne Probleme überlebt.

Ich bekomme langsam eine Ahnung, was die Volatilität der Märkte und die psychische Belastung in einer Krisensituation, wo alle verunsichert sind und die Crash-Propheten Silvester feiern, mit einem anstellen kann.

Aktuell bin ich sehr zufrieden mit dem Depot und der Erfahrung, die ich in so kurzer Zeit sammeln durfte. Die Börse ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Es gibt unzählige Strategien und Vorgehensweisen. Hier sollte man sich ein Regelwerk aufbauen, das man befolgen und auch natürlich aufgrund von gemachten Erfahrungen anpassen muss. Das nötige Wissen sollte man sich vorher aneignen.

Mein Weg wird vielleicht nicht deiner sein. Ich zeige nur was ich mache und teile dir meine Erfahrungen mit. Der Blog ist mein persönliches Tagebuch zu meiner Investmentstrategie, wo ich aus der Vergangenheit besser lernen kann, um es für die Zukunft besser zu machen.

Rückblick Depot 2019

Das Jahr 2019 war seit Mai hauptsächlich dem Depotaufbau gewidmet, hier habe ich mit keinerlei Rendite gerechnet, dennoch verlief alles optimal, die Börse hat es mir einfach gemacht und mich eingeladen zu investieren.

Laut meines damaligen Jahresabschlusses 2019 hatte ich ein Buchgewinn von 7% und 453,14 € Dividendeneinnahmen nach Abzug der Quellensteuer. Nach Anrechnung der Gebühren von 425,73 € hatte ich einen Ertrag von 27,41 €. Das war etwas deprimierend und hat mir gezeigt, wie wichtig günstige Konditionen beim Wertpapierkauf sind. Hier kann ich euch sagen, dass die etablierten großen Broker für Kleinanleger zu teuer sind im Vergleich zu den Neobrokern. Ich hoffe, dass die zunehmende Konkurrenz hier langfristig die Handelsgebühren für uns Privatanleger senkt.   

Die Sparrate pro Monat betrug 600 € zuzüglich 1100 € in Form von Weihnachtsgeld. Falls ihr das nochmal nachlesen möchtet, findet ihr hier den damaligen Beitrag zum Jahresrückblick 2019.

Zusammenfassung Depot 2020

Im Jahr 2020 habe ich Insgesamt 18.841,12 € investiert. Die Sparrate für das Dividendendepot betrug 675 € pro Monat, hinzu kamen noch Zuflüsse aus Urlaubs- und Weihnachtsgeld, mehrere Steuerrückzahlungen und 1452,42 € an Dividenden, die reinvestiert wurden.

Abzüglich der Gebühren von 212,87 € habe ich 2020 einen Ertrag nach Steuern von 1239,55 €. Das ist eine enorme Steigerung zum Vorjahr. Dort hatten die zusätzlichen Gebühren eine erhebliche negative Wirkung. Eine Senkung gelang unter anderem durch Käufe beim Broker Trade Republik. Die Sparpläne dort sind sogar kostenfrei.  

Depot - Vermögensaufstellung
Vermögensaufstellung Stand 24.01.2021

Der Aktuelle Depotwert (Stand 24.01.21) beträgt 47.462,69 €. Es besteht aus 38 Einzelwerten und 2 EFTs. Ich habe im Jahr 138 Dividenden-Ausschüttungen auf dem Verrechnungskonto.

Performance-Diagramm

Hier seht ihr die Korrelation zwischen 2 verschiedenen ETFs mit dem Depot (blaue Linie). Als Vergleich ziehe ich 2 Marktbreite ETF hinzu. Den MSCI-Word Core (IE00B4L5Y983, grüne Linie) und den S&P 500 US Dividend Aristocrats (IE00B6YX5D40, orange Linie), der nach meiner Meinung dem Depot näher kommt als der MSCI-World.

Depotrückblick im Performance Diagramm.
Performance Diagramm

Dort ist der Anteil der Tech-Giganten wie Amazon, Apple, Microsoft, Facebook sehr hoch gewichtet. Das Depot besteht aktuell eher aus Old Economy Unternehmen mit hoher Dividendenrendite. Hier möchte ich eine ausschüttungsstarke Grundlage bilden, damit ich die Erträge später in stärker wachstumsorientierte Unternehmen reinvestieren kann.

Zunächst korrelierte das Depot bis Anfang des 2. Quartals 2020 gut mit den beiden Index-ETFs, nach der Erholung vom Absturz, setzte sich der MSCI-World aufgrund des hohen Tech-Anteils durch. Die Gewinner der Corona-Krise waren unter anderem genau die oben aufgezählten Tech-Riesen. Die in dem Index aufgrund der Kursanstiege hoch gewichteten Tech-Werte führten damit zu einer überdurchschnittlichen Performance im MSCI-World ETF.

Das Depot korreliert hier ab dem Q2 2020 gut mit dem Index S&P 500 US Dividend Aristocrats. Aufgrund der Unternehmenszusammensetzung ist dieser Index der geeignetere, um einen fairen Benchmark Vergleich zu liefern.

Dividenden

Hier seht ihr die Dividenden pro Monat. In Blau für 2020 und in Orange für 2019. Durch die Zukäufe konnte ich in jedem Monat eine Steigerung erreichen. Die Verteilung wird dieses Jahr anders sein, sofern die Hauptversammlungen nicht wieder in der gleichen Art verschoben werden.

Im Corona-Crash hat ein Unternehmen die Dividende gekürzt (Royal Dutch Shell) und ein REIT hatte sie komplett gestrichen (Tanger Factory Outlet). Aktuell hat Shell die Dividende um 4% angehoben und Tanger zahlt wieder, auch damit der REIT-Status nicht verfällt.

Anbei die gesamten Dividendeneinnahmen im Vergleich von 2019 zu 2020:

Dividendenerträge 2020 vs. 2019

Auswertung Ziele 2020

Jetzt kommen wir zur Überprüfung der Ziele von 2020. Diese findest du hier in dem Beitrag: Meine Ziele in 2020.

Die Ziele waren sehr ambitioniert zeitlich mit Familie und Vollzeitjob. Ich gehe hier kurz auf einige erreichte Highlights ein, muss aber gestehen, dass der Leser hier eher Interesse bezüglich der finanziellen Ziele haben dürfte. Für nächstes Jahr gibt es dann einen engeren Fokus in der Zielsetzung.

Bildung

Geschafft habe ich 10 Hörbücher im Bereich Finanzen, Biografie und Mindset, 2 Finanzbücher und unendlich viele Podcasts und YouTube-Finanzvideos. Zum Lesen fehlt mir bei all meinen Projekten schlichtweg die Zeit. Gerne stelle ich euch demnächst meine Literaturempfehlungen vor.

Blog

100 Besucher am Tag ist eine nicht geringe Anzahl, wie ich im Nachhinein gemerkt haben. Auch im Gespräch mit anderen Bloggern ist das mit mehr Arbeit verbunden, als ich das bisher betrieben habe. Die Wirklichkeit sieht so aus: 

2073 Personen haben meinen Blog in den letzten 12 Monaten besucht, das sind ca. 173 pro Monat. Im ersten Halbjahr waren es 768 und im zweiten Halbjahr 1305 Besucher. Ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass es sich überhaupt so entwickelt für den Aufwand, den ich hier betreibe. Ich bin guter Dinge, im nächsten Jahr eine mindestens Verdoppelung zu erreichen.

Von 30 Blogartikeln habe ich 14 geschrieben. Eine Monetarisierung fand bisher nicht statt, was bei den aktuellen Besucherzahlen auch kein wirkliches Drama ist. Ich bin weiter motiviert den Blog voranzubringen und habe sehr viel gelernt, da ich alles selbst gemacht habe was die Webseite betrifft.

Fitness

Hier konnte ich meinen Level halten und habe 1850 km mit dem Rad zurückgelegt. Trotz Schließung des Fitnessstudios konnte ich auch hier mein Ziel erreichen. Jeden 2. Tag konnte ich zusätzlich meine Übungen zu Hause absolvieren. Aktuell muss alles im heimischen Studio gemacht werden. Laufen, Longboard cruisen und Meditation lernen, haben leider keine Zeit mehr im Alltag gefunden.

Gewerbe

Ein Gewerbe habe ich nicht angemeldet. Das möchte ich aber dieses Jahr definitiv nachholen. Die Erlaubnis habe ich zumindest im Herbst von meinem Arbeitgeber schriftlich bekommen.

YouTube-Projekt

Auf YouTube habe ich sehr viel Zeit gelassen. Mein Ansatz war definitiv nicht erfolgreich. Von den 50 Videos habe ich nur 24 geschafft.

500 Abonnenten zu erreichen mit dem wenigen Content, ohne besondere Nische, ist nicht realistisch. Ich hatte ein erfolgreiches Video und 10 Abonnenten 😊. Zusätzlich habe ich auch Erfahrungen auf der Streaming Plattform Twitch gesammelt, hier habe ich ca. 20 Abende verbracht.

Ich werde auf ein komplett anderes Thema umschwenken mit einem neuen Kanalthema, wo mein langjähriges Hobby im Fokus steht. Twitch werde ich in Zukunft nicht bedienen. Es ist nicht sehr nachhaltig, wenn Streams nach 2 Wochen gelöscht werden. In Twitch muss man regelmäßig sehr viel Zeit investieren, um erfolgreich zu sein. Mein Fokus bleibt hier klar YouTube.

YouTube-Kanaloptimierung

Meine Mitarbeit zur Optimierung eines YouTube-Kanals im Finanzbereich habe ich ganzjährig durchgehalten und macht mir Spaß. Hier kann ich sehr viel an Erfahrung mitnehmen. Aktuell habe ich dort einen Aufwand von 1,5-2,5 Stunden pro Woche. Ich bleibe auch hier am Ball.

Social Media

Auf Twitter habe ich aktuell (Stand 20.01) 272 Follower, im Dezember waren es knapp 200, dieses Ziel habe ich erreicht. Hier finde ich Community super und fühle mich sehr wohl. Der Umgang untereinander ist sehr gut.

Auf Instagram fand ich es deutlich schwieriger Fuß zu fassen. Dort habe ich nur 99 Follower erreicht. Die Gründe sind mir persönlich klar, die Frequenz und Qualität der Postings war nicht ausreichend. Es fehlte mir schlichtweg die Zeit. Mit Facebook werde ich bis heute nicht warm. Ich finde es unübersichtlich. Wie eine kleine eigene Welt, in der man dann abgeschottet wird.

Einen Ratgeber habe ich vorbereitet, aber von einer Veröffentlichung abgesehen, da er thematisch zu dünn ist. Die Konkurrenz ist stark und man muss sehr viel Content liefern und sich auch Zeit nehmen, um auf Amazon gegen die E-Book Konkurrenz zu bestehen.

Finanzziele 2020

Hier kurz und bündig die wichtigsten Ziele von 2019 und was daraus geworden ist:

  1. Lernen die Volatilität zu ertragen -> Ja, dank Corona Crash😊
  2. Mind. 12.000 Euro investieren -> Ja, 18.841 € investiert
  3. Depot auf 42.000 Euro Einstandswert bringen (Aktuell 28.800 €) -> Ja, Depot ist größer 47.000 €
  4. Gesamten Freibetrag von 1.602 € mit Dividendenausschüttungen ausschöpfen -> Nein, um ca. 150€ verfehlt
  5. 2.000 € Euro nach Steuern neben dem Beruf verdienen -> Nein, keine Gewerbe angemeldet

4 Ziele von 5 erreicht!

Ziele 2021

So jetzt kommen meine neuen Ziele für 2021:

  1.  Gebühren auf unter 200 € im Kalenderjahr senken
  2. Immobilienanteil mit REITs weiter ausbauen
  3. Anteil von wachstumsstärkeren Dividendenunternehmen erhöhen
  4. 13.000 € investieren bis zum Jahresende
  5.  Depotwert von 60.000 € erreichen
  6. Blog auf 5000 Besucher pro Jahr bringen
  7. Neuen YouTube-Kanal planen und aufbauen
  8. 2000 km Radfahren und Fitnesslevel halten
  9. Bildung und Finanz-Mindset weiter ausbauen
  10. Erstes Aquascaping aufsetzten und gestalten und erhalten

Fazit und Ausblick

Ich bin nach den 1,5 Jahren weiter motiviert zu investieren und denke, dass es der richtige Weg für mich und meine Familie ist später mehr Freiheiten zu generieren und mit einem ordentlichen Cashflow die Kürzung unserer Renten abzufangen. Sofern gesundheitlich alles funktioniert, habe ich einen Anlagezeitraum von mindestens 35 Jahren, bis vielleicht die nächste Generation das Ruder übernehmen kann.

Das Jahr 2020 war mit seiner einzigartigen Krise eine besondere Herausforderung und eine perfekte Möglichkeit für mich als Neuinvestor Demut zu lernen. Auch wenn es noch nicht ausgestanden ist, habe ich das meiner Meinung nach erstmal gut gemeistert.

Ich bin mit meiner Unternehmensauswahl zufrieden und habe auch Fehler gemacht. Mit meinem aktuellen Wissensstand werde das Portfolio immer wieder neu beurteilen. Ich hoffe, dass ich mich hier stetig mit zunehmender Erfahrung verbessern werde.

Dennoch ist es wichtig, Geduld zu haben, Unternehmen zu analysieren und sich nicht vom Marktumfeld mitreißen zu lassen.

Die Corona-Pandemie wird uns akut bestimmt noch bis Jahresende begleiten und die wirtschaftlichen Nachwehen sind nicht abzusehen. Das niedrige Zinsumfeld und die lockere Geldpolitik sind in dem Ausmaß wohl einzigartig in der bisherigen Geschichte. Ich bin sehr gespannt und sehe dennoch optimistisch in die Zukunft.

Ich wünsche euch gute Investments im Jahr 2021 und viel Gesundheit!

Euer Marcus

  1. Hallo Marcus,

    Habe den Link in Twitter gesehen. Schön diversifiziertes und langfristiges Portfolio! Wünsche Dir viel Erfolg für 2021 und

    beste Grüße
    Christian / Bergfahrten

    • Marcus@dividendenertrag Marcus@dividendenertrag

      Hallo Christian,

      vielen Dank. Wünsche dir stabile und steigende Dividendenerträge und ein gutes Investmentjahr 2021.
      Ich schaue immer gerne bei dir im Blog vorbei!

      Viele Grüße
      Marcus

  2. Hallo Marcus,

    ein sehr dividendenorientiertes Depot mit einigen Techfirmen wie Intel, Tencent, Activision Blizzard und der Mutter aller Softwarefirmen Microsoft. Das sieht gut aus.

    Gruß
    Letmoneywork

    • Marcus@dividendenertrag Marcus@dividendenertrag

      Hallo Letmoneywork,

      danke für deinen Besuch und das Feedback. Schaue auch gerne bei dir auf die Seite
      und schaue mich um. Dir auch weiterhin viel Erfolg beim Investieren!

      Viele Grüße
      Marcus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.