Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

V-förmige Erholung an der Börse?

Marcus@dividendenertrag 1

Rückblick Mai 2020       

Weitere Diversifikation im Depot 

Was für ein Monat, während ein Teil der Investoren vor der Bullenfalle warnt, kauft der andere Teil fleißig nach. Ich bewege mich nach meinen Möglichkeiten im Median dieser Meinungen und baue das Depot regelmäßig weiter aus. Diesen Monat habe ich ein wenig mehr investiert und die teilweise niedrigen Kurse genutzt.

In meinem Depot-Update vom 01.06.2020 sind die nachfolgenden Käufe bereits enthalten.  

Nachkäufe

Angefangen habe ich mit dem Nachkauf des Telekomunikations-Unternehmen AT & T. Hier habe ich dicht am Einstandskurs investiert. Damit ist auch bei dieser Aktie die volle Position von ca. 2000 € erreicht.

Der zweite Kauf gilt Tyson Foods. Hier nutzte ich den durch die Corona Krise verursachten Kurseinbruch. Die Schlachthöfe haben es gerade schwer, es gab viele Notschlachtungen und dadurch Umsatzeinbrüche.

Ich mache mir hier dennoch keine Sorgen, da die Nachfrage nach Fleisch ungebrochen ist und auch immer vorhanden sein wird.

Neuzugang im Depot

Beim ersten Neukauf handelt sich um den Getränkehersteller Coca-Cola. Für mich ein eher defensives Investment mit wenig Renditeerwartung, der bestimmt kein Dividendensprinter ist.

Auf das Unternehmen habe ich schon länger ein Auge geworfen. Ich warte ich mit der nächsten größeren Tranche auf die Zahlen des zweiten Quartals. Hier erwarte ich einen weiteren Umsatzrückgang. Aktuell hat das Unternehmen 25 % Umsatzeinbußen durch die gestoppte Nachfrage der Gastronomiebranche und der Sportveranstalter.

Ich hoffe hier auf einen weiteren Kurseinbruch. Für die Zukunft sehe ich aber keine Probleme und freue mich über die neue Position im Depot.

Sparplanausführungen

Nun folgen meine Sparplankäufe, die ich einmal zum Monatsanfang am 04.05.20 und dann gleich nochmal am 07.05.20 aufgeführt wurden. Hier wollte ich den kleineren Indexeinbruch nochmal zum Nachkauf nutzen.

Ob sich das ganze als Bullenfalle rausstellt ist noch offen, ich wollte dennoch weiter investieren und nicht dauernd mit mir hadern. Ich habe einen Investment-Horizont von 20 Jahren, das wird nicht die letzte Krise gewesen sein.

Am 04.05.20 wurde zuerst ein kleiner Nachkauf von BASF und Hamborner REIT ausgeführt. BASF habe ich nun auch eine volle Position von über 2000 € Einkaufswert.

Der Hamborner REIT ist in der Krise bisher wenig volatil, ich warte ich aber noch mit dem Vollausbau der Aktienposition ab. Hier bin ich auf die Entwicklung gespannt. Das Eigenkapital ist konservativ ausgelegt, bedingt durch die Vorgaben in Deutschland.

Weitere Ausführung des Tec-DAX-ETF zu 75 €. Hier werde ich nächsten Monat zurückhaltender investieren, weil der Kurseinbruch fast nicht mehr zu sehen ist im Index:

Am 07.05.20 kam ein weiteres Unternehmen in mein Portfolio. Procter & Gamble ist ein weltbekannter Konsumartikelhersteller im Bereich Kosmetik, Textil- und Haushaltspflege, Hygiene, Gesundheits- und Babypflege, Nahrungsmittel und Getränke. Gegründet wurde das Unternehmen 1837 und hat eine beeindruckende Kurs- und Dividendenhistorie.

Nach meiner Meinung sicherer als viele andere Geldanlagen. Leider ist das Unternehmen für meinen Geschmack noch zu teuer, deshalb investiere ich hier langsam per Sparplan.

Da Coca-Cola immer noch 42 Euro Kursstand hatte, nahm ich das Unternehmen nochmal spontan in den Sparplan mit 130 Euro auf:

Als nächstes kamen die üblichen Verdächtigen aus dem letzten Monat per Sparplannachkauf in das Depot hinzu: Cisco und British American Tobacco (BAT).

Bei BAT ist mir der Kurs fast wieder zu schnell gestiegen. Hier werde ich im Juni auch vorsichtiger agieren bzw. aussetzten.

Das Unternehmen Pfizer habe ich ausgelassen, hier ist mir der Kurs zu teuer geworden, deshalb habe ich auf einen Nachkauf im Mai verzichtet.

Weiterer Depotzugang bei Trade Republic

Als nächstes Unternehmen kam Omega Healthcare Inv. neu in mein Portfolio hinzu. Dieser börsennotierte Immobilien-Investmenttrust investiert in den Neubau und die Renovierung von Immobilien in der Gesundheits- und Pflegebranche in den USA und in Großbritannien.

Mit einer Markkapitalisierung von aktuell ca. 7,6 Milliarden USD und einer bisher 16 Jahre langen Dividendensteigerungshistorie ist es für mich ein lohnendes Investment. Ich habe den REIT über drei Einzelkäufe bei Trade Republic realisiert.

Die Gebühren pro Kauf betrugen nur 1 €, also habe ich insgesamt 3 € bezahlt. Das Ganze war nicht so sinnvoll, ich wollte aber ein wenig ausprobieren, wie schnell Käufe und Einzahlungen bei dem Broker umgesetzt werden. Bisher bin ich sehr zufrieden.

Das waren die Käufe im Mai 2020. Ich bin auf die weitere Marktentwicklung sehr gespannt. Meine Zahltage haben sich von 98 auf 110 im Jahr erhöht.

Warum reagiert die Börse so?

Das hat wohl niemand so erwartet. Ich selbst bin auch eher im pessimistischen Lager zu Hause und warte auch noch auf die Bullenfalle, vielleicht vergebens. Es wurde so unsagbar viel Kapital in die Wirtschaft gepumpt, dass es schwierig ist, die aktuellen Kurse zu verstehen und die Unternehmen sinnvoll bewerten zu können.

Die Zahlen für das zweite Quartal werden den Markt hoffentlich die die richtige Richtung weisen, bzw. den Hund an der Leine weiter zum Herrchen zurückziehen. An die V-förmige Erholung kann ich eigentlich nicht glauben, visuell ist das aber wenig streitbar zurzeit (S&P 500):

Index S & P 500: V-förmige Erholung?

Ich kann den Markt nicht voraussehen, aber ich kann mir vorstellen, dass nicht alles eingepreist werden kann, weil bestimmte Informationen noch nicht vorliegen. Besonders ein 2. Lockdown oder eine andere unerwartete Wendung (Präsidentenwahl/ Zinsen/ Konflikte) als Beimischung dieses Jahr könnten großen Einfluss nehmen.

Es ist auch langfristig nicht bekannt, wie sich die aktuell gemachten Schulden auswirken und ob das freie Kapital wirklich sinnvoll eingesetzt wird in der Wirtschaft. Auch, ob der Immobilienmarkt noch Auswirkungen zu spüren bekommt, ist offen.

Meist reagiert dieser Markt mit Verzögerung. Hier sind auch noch staatliche Regulationen schon vor der Krise einzupreisen, die den Immobilieninvestor schlechter dastehen lassen. Eine interessante Kombination, die es zu beobachten gilt.

Ich kaufe dennoch weiter per Sparplan bzw. investiere regelmäßig einen monatlichen dreistelligen Betrag und warte gespannt auf den Sommer und die Quartalszahlen. Ich achte darauf nicht zu teuer einzukaufen und mir die Unternehmen entsprechend genau anzusehen.

Dividenden-Ausschüttungen im Mai 2020

Alle Dividendenzahlungen sind noch innerhalb der Freibeträge und abzüglich der anfallenden Quellensteuer.

Durch die Dividendenverschiebungen der beiden Unternehmen BASF und Hamborner REIT fehlen im Mai noch ca. 175 Euro an zusätzlichen Ausschüttungen.

Wie man auch unter der Blogseite Zahltage nachlesen kann, haben folgende Unternehmen Dividenden auf mein Konto eingezahlt:

DatumUnternehmenDividende €
06.05General Mills15,19
06.05AT & T (55 Stk.)22,16
11.05Activision Blizzard3,22
13.05British American Tobacco2,10
15.05Tanger Fact. Outlet28,10
20.05Hormel Foods5,39
20.05AbbVie Inc.9,12
02.06Gladstone (Zahltag 29.5)9,56
02.06Tencent Holdings (Zahltag 29.5)3,32
Summe98,16

Das ergibt Dividendenerträge in Summe von 98,16 € netto für den Monat Mai. Dem gegenüber stehen 37,82 € Gebühren. Das ergibt einen Ertrag von 60,34 €.

Fehlende Dividenden im Mai

Leider fehlen im Mai noch die Dividenden von der BASF und der Hamborner REIT. Diese verzögern sich aufgrund der Corona-Versammlungsbeschränkungen. Die Virtuellen Hauptversammlungen finden bei der BASF im Juni statt, die der Hamborner REIT ist auf die 2. Jahreshälfte 2020 verschoben.

Aktuell gibt es noch keinen Termin und keine klare Aussage zur Dividende. Mindestausschüttung lt. REIT Gesetz liegt bei 0,18 Euro pro Aktienanteil. Ich hoffe aber, dass die Dividende bei 0,44 € pro Anteil liegt, wie in den Finanzportalen angegeben. Das Jahr 2020 ist auch gar nicht so schlecht bisher, wie den Pressemitteilungen zu entnehmen ist.

Anbei noch eine Übersicht der aktuellen Ausschüttungen im Jahr 2020 (blaue Balken). Ein Vergleich zum Vorjahr ist in den orangen Balken zu sehen.

Dividendenausschüttungen im Vergleich

Ein Vergleich ist schwierig, da im Mai 2019 die deutschen Unternehmen bei mir Dividende pünktlich gezahlt haben. Hier verschiebt sich das Ganze in die 2. Jahreshälfte.

Viele Grüße und bleibt gesund!

Euer Marcus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.