Monatsrückblick Dezember – Mit der Endjahresrallye zum All Time High im Depot

Depotupdate Dezember

Aktienkäufe und Dividenden

Der Börsenmonat Dezember hat das Depot mit seiner Rallye auf einen Buchwert von über 70.000 gebracht. Die Dividenden konnten um 56 % gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden.

Nach der kurzen Korrektur Ende November fand diesmal eine fulminante Weihnachtsrallye statt, günstige Nachkaufkurse waren mal wieder nur eine schöne gedankliche Vorstellung. Hier muss man weiterhin Geduld aufbringen.

Genug Zündstoff für eine Marktkorrektur gäbe es für 2022: Verringerung der Anleihenkäufe, Zinserhöhungen, Inflation, Lieferengpässe, Verlauf der Corona-Varianten und der Ukrainekonflikt. Spannend wird es auf alle Fälle.

Fokus bei mir ist das langfristige Investieren in fundamental gut aufgestellte Unternehmen und das Reinvestieren von Dividenden in neue Unternehmensanteile. In diesem Beitrag berichte ich von meinen Aktienkäufen und Dividendenerträgen im Monat Dezember.

Disclaimer

Bitte beachtet, dass ich hier keine Kaufempfehlung ausspreche oder eine Anlageberatung leiste. Es handelt sich in allen Artikeln um meine eigene Meinung und Ansicht.

Aktien- und ETF-Käufe

In meinem Depot-Update vom 05.12.2021 waren nachfolgende Käufe bereits enthalten. Ich habe diesen Monat insgesamt 1.977,87 € in Aktien und ETFs investiert.

UnternehmenStückzahlKurs in €Kurswert €Gebühren €Gesamt €
Admiral Group4,335,20150,00150,00
Apple Inc.0,2141,2425,0025,00
BHP Group PLC4,124,45100,00100,00
Bristol Myers Squibb2,050,9899,9899,98
Flow Traders2,430,6675,0075,00
Kellogg Co.0,954,8050,0050,00
LTC Properties1,828,3050,0050,00
Medical Properties Trust3,819,8874,9974,99
Lyxor 1 TecDax0,829,8324,9724,97
VanEck VE Gl. Real Estate0,644,3325,00 25,00
Omega Healthcare3,124,4975,0075,00
Rio Tinto0,956,9049,9649,96
Unilever2,245,2699,9999,99
Verizon2,244,6999,9899,98
Takeda Pharmaceutical4024,45978,00978,00
Gesamtinvestment1.977,87
Aktien- und ETF-Käufe

Aktienverkauf Hamborner REIT

Obwohl ich nicht gerne Unternehmensanteile verkaufe, war es diesen Monat so weit. Für eine defensivere Ausrichtung des Depots habe ich aufgrund der geringen Marktkapitalisierung von unter einer Milliarde Euro den Hamborner REIT verkauft. Weitere Gründe für den Verkauf waren die nicht vorhandenen Dividendensteigerungen und der seit langem seitwärts verlaufende Kurs.

Weiterhin hat mich der politisch motivierte Umgang mit Immobilieneignern am Standort Deutschland dazu bewogen hier von solchen Investments eher abzusehen. Die Verschiebung der Hauptversammlung und die Risiken durch Corona sind nicht restlich geklärt für mich.

Fundamental und vom Verkehrswert betrachtet ist der deutsche REIT schon interessant, solide und nicht zu teuer. Ich habe mich dennoch nicht richtig wohl gefühlt mit dem Investment. Die Ausschüttungsfrequenz und der rechtliche Rahmen sind mir bei den US-amerikanischen REITS lieber.

Das Kapital wird in den japanischen Pharmakonzern Takeda Pharmaceutical investiert und voraussichtlich auch in einen ausschüttenden Euro STOXX ETF. Mit 5 % Dividendenrendite bei diesem Indexfond wäre das eine gute Diversifikation mit großen Unternehmen in Deutschland und Europa.

Am 17.12.21 verkaufte ich 141 Anteile der Hamborner REIT AG zu 9,88 €. Es fielen 12,40 € an Gebühren und 29,83 € an Steuern an. Für den Verkauf habe ich 1.351,41 € auf den Verrechnungskonto gutgeschrieben bekommen.

Der Kursgewinn abzüglich aller Gebühren und Steuern betrug 82,23 € zuzüglich 132,61 € an gezahlten Dividenden. Leider habe ich noch 0,075 Bruchstücke im Depot, die von der Comdirekt bisher nicht verkauft wurden.

Neue Aktienkäufe: BHP Group und Takeda Pharmaceutical

BHP Group

Das Unternehmen aus der Rohstoffbranche, die BHP Group, ist in der Exploration, Erschließung, Produktion und Verarbeitung von Metallen, Erdöl und Gas tätig. Der größte Rohstoffabnehmer ist aktuell China.

Das Unternehmen habe ich auf Twitter und Instagram kurz vorgestellt inklusive der Gründe für den Kauf. Auch der Hinweis aus der Community, dass die Firmenzentrale in diesem Jahr nach Australien verlegt werden soll, ist bezüglich der dann höher ausfallenden Quellensteuer wichtig. Schaut gerne bei Twitter vorbei und werdet auch ein Teil der #finwit Community:

Takeda Pharmaceutical

Der in Japan ansässige Pharmakonzern Takeda hat mit die größte Marktkapitalisierung in seiner Branche dort und soll die defensive Ausrichtung meines Portfolios festigen.

Die Medikamenten-Pipeline von Takeda ist sehr interessant und auch die Turnaround-Story, die dahinterstehen könnte. Fundamental sehr gut aufgestellt und aktuell sehr günstig bewertet mit einem bereinigten fairen Wert von minus 54 % unter dem aktuellen Kursniveau.

Abbildung aus www.aktienfinder.net (mein aktuell liebster Aktien-Screener!)

Die Dividenden wurden seit 30 Jahren nicht gesenkt. Der Free-Cash-Flow ist stark und die Margen sehen gut aus. Der Umsatz wird voraussichtlich steigen. Die Bruttomarge beträgt 58 % und die Nettomarge 14 %. Die Schuldenquote liegt bei 57 %.

In folgenden Regionen ist Takeda Pharmaceutical tätig: USA, Canada, Europa, Japan, Latein Amerika und Russland.  Die Dividendenrendite ist mit 5,6% ordentlich. Die japanische Quellensteuerregelung ist der aus den USA ähnlich.

Von 1000 € Dividenden sollten 741 € ankommen. Hier werde ich berichten, sofern die ersten Ausschüttungen eintrudeln. Aktuell wird 2-mal im Jahr ausgeschüttet: Im Juni und im Dezember. Der Ex-Date ist im Monat März und September.

Hinterlasst mir gerne einen Kommentar, wie Ihr Takeda als Investment seht!

Buchempfehlung im Dezember

In diesem Monat habe ich „Schnelles Denken, langsames Denken“ von Daniel Kahneman gehört. Gerade als Investor sollte man nicht dem Bauchgefühl nachgeben bei der Aktienauswahl, sondern sich mit dem Unternehmen auseinandersetzen, fundamental betrachten und dann erst entscheiden. In diesem Buch erfährst Du wie faul dein Gehirn ist und warum Du deshalb oft schlechte Entscheidungen triffst.

Mir hat es sehr geholfen zu verstehen, wie das Gehirn funktioniert mit den unterschiedlichen Entscheidungssystemen. Ich denke hier kann jeder etwas mitnehmen für sein Leben.  

Werbung

Dividendenerträge, Einnahmen & Gebühren

Wie man auch unter der Blogseite Zahltage nachlesen kann, haben folgende Unternehmen Dividenden auf das Konto ausgeschüttet (Datum= Kontoeingang):

DatumUnternehmenDividende
16. Dez3M14,48 €
07. SepAres Capital2,67 €
15. DezCoca-Cola9,46 €
10. SepGladstone Com.9,35 €
15. SepHome Depot0,04 €
06. DezIntel Corp.12,53 €
15. DezIBM22,11 €
10. DezJohnson & Johnson12,70 €
16. SepKellogg Co.4,64 €
16. SepLTC Properties1,91 €
16. SepMain Street Capital6,45 €
14. DezMicrosoft4,66 €
16. SepPfizer Inc.20,16 €
15. DezRealty Inc. Corp.3,12 €
23. DezRoyal Dutch Shell22,68 €
17. SepT. Rowe Price0,58 €
17. DezTyson Foods Inc.7,39 €
06. DezUnilever PLC30,28 €
22. DezVanEck Ve. Gl. Real4,04 €
16. DezViatris Inc.0,34 €
14. DezWalgreens7,16€
 Gesamtsumme197,24 €

Das ergibt Dividendenerträge in Summe von 197,24 € netto für den Monat Dezember. Dem gegenüber stehen 12,40 € an Gebühren und 29,83 € an Steuern. Für den Verkauf der Hamborner REIT AG ergibt sich ein Nettogewinn von 82,23 €

Dazu kam noch eine Steuerneuberechnung von Gladstone Commercial für 2021. Hier konnte ich noch 12,33 € verbuchen. Das ergibt einen Gesamtertrag im Dezember von 249,57 €.

Dividendenvergleich zum Vorjahr

Anbei noch eine Übersicht der aktuellen Ausschüttungen im Jahresvergleich 2019, 2020 und 2021. Im Dezember habe ich eine Dividendensteigerung 55,7 % gegenüber dem Vorjahr erreicht.

Dividendenvergleich

Fazit

Ich habe 1.977,87 € in Aktien und ETFs investiert, damit steigt das Depot auf einen Einstandspreis von 61.025,23 €.

Im Dezember konnte ich eine Dividendensteigerung von 56 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat erreichen.

Aktuell habe ich 202 Zahltage pro Jahr auf dem Konto zu verzeichnen.

Der Marktwert vom Depot am 03.01.22 lag bei 71.320,19 und erreicht damit einen Buchgewinn von 10.294,94 €, das ergibt eine Rendite von 16,9 %, mit Einberechnung der Dividenden wären es 23,4 %.

Seit Depotbeginn im April 2019 habe ich nun nach Steuern 4.026,10 € Dividenden überwiesen bekommen, die ich allesamt wieder reinvestiert habe.

Viele Grüße und bleibt gesund!

Euer Marcus

2 Kommentare

  • Hallo Marcus,

    dein Jahr 2021 kann sich aber sehen lassen. Schöne Steigerungen bei den Dividendeneinnahmen in fast allen Monaten.

    Nur der Spitzenwert im Mai ist nicht so mein Fall. Zu Deutschland-lastig für meinen Geschmack.

    Ich wünsche dir für 2022, dass es weiterhin so super läuft.

    Viele Grüße
    Mike

    • Marcus@dividendenertrag

      Hallo Mike,

      danke für deine Worte. Den Mai bekomme ich noch geglättet, indem ich die anderen Monate durch höhere Ausschüttungen steigere. Wir wollen ja ein gleichmäßige Ausschüttung zur Rentenaufbesserung:-).

      Viele Grüße
      Marcus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.